Archiv

» Aktuelle Artikel anzeigen

Rettung in der Not für Romeo

31. Januar Veröffentlicht von

Ght_zi_romeo_u_julia_olaf_hais

Die winterliche Krankheits-Welle macht auch vor dem Theater nicht halt:

Gleich drei Krankmeldungen gingen in dieser Woche beim Künstlerischen Betriebsbüro des Schauspiels in Zittau ein. Die drei längst ausverkauften Inszenierungen des Publikumslieblings »Romeo und Julia auf der Abbey Road« an diesem Donnerstag, Freitag und Sonntag (31.1., 1. & 3.2.) werden durch die Flexibilität des Ensembles jedoch trotzdem stattfinden, einzig die zwei Vorstellungen von »Der kleine Maulwurf« am Samstag, 15 & 16:30 Uhr, müssen krankheitsbedingt leider ausfallen.

 Besetzungsroulette & Textlern-Marathon: Als erstes meldete sich Marko Bullack, der den Capulet in dem modernen Shakespeare-Beatles-Musical spielt, krank. Wenig später folgte David Thomas Pawlak, der sowohl als Prinz Paris im Romeo als auch als Spieler im Kinderstück um den kleinen Maulwurf auftreten sollte. Für Pawlak fand sich mit Martin Valdeig noch relativ schnell ein Ersatz. Er begann am Montag damit, Texte und Beatles-Lieder zu lernen. Am Mittwochvormittag gab Marko Bullack Entwarnung, er könne wenn auch gesundheitlich noch angeschlagen doch spielen, die Probleme schienen vom Tisch –  da reichte Philipp von Schön-Angerer die Krankmeldung bis zum kommenden Montag ein. Er spielt im Musical den Mercutio, eine Rolle mit vielen Gesangsparts und auch Tanzszenen. Mit nur einem Tag Zeit bis zur nächsten Aufführung stand Schauspielintendant und Regisseur Carsten Knödler vor einer extremen Zwickmühle. Wären die Inszenierungen abgesagt worden, hätten nicht nur die ca. 1200 Gäste im Publikumssaal auf das Stück verzichten müssen – für dessen nächste Vorstellung am 25. April (!) bereits auch nur noch Restkarten zu haben sind – sondern auch die zum Teil bereits angereisten Tänzer und Musiker hätten wieder kehrtmachen müssen. Doch in der sprichwörtlich letzten Minute fand sich die rettende Lösung: Martin Valdeig nahm die Herausforderung an, von der bereits seit 2 ½ Tagen gelernten Paris-Rolle auf den Mercutio umzusteigen. Seine gesanglichen Fähigkeiten hatte er bereits in der letzten Vorstellung der Elvis-Presley-Hommage »The King« bewiesen. Den Paris schließlich spielt Dramaturg René Schmidt, der als studierter Schauspieler auch u. a. in »Von Mäusen und Menschen« zu sehen war. Einen Tag Zeit haben die beiden Schauspiel-Retter nun, um ihre Rollen einzustudieren. Ende gut, alles gut kann es also heißen, getreu dem Motto »The Show Must Go On!«. 

Foto: Romeo & Julia…mit Marko Bullack (Maske). Foto: Olaf Hais

 


2 zu 1 Aktion für SZ-Abonnenten

30. Januar Veröffentlicht von

Reality5_internet_klein

Alle SZ-Abonnenten erhalten heut vier AboExtra-Coupons an ihrer Tageszeitung. Mit dem Angebot des GHTs besteht die Möglichkeit, für die Vorstellungen von »Reality Number Six«, einer deutschsprachige Erstaufführung von Bogdan Koca am Theater Zittau, 2 Karten zum Preis von einer zu bekommen. Aber nur, solange der Vorrat reicht!


GHT-Wochenausblick: Auf Entdeckungstour

28. Januar Veröffentlicht von

Ght_jungeskonzert_pawel_sosnow

Wagner-Kompositionen in modernem Gewand, neue Schauspiel-Inszenierungen, zeitlose Momente und feinsten Blues gibt es in der Woche vom 28.01. bis 03.02. am GHT zu entdecken:

Konzert als Studententag: Das 4. Philharmonische Konzert »Wagnerianer« unter Leitung von GMD-Kandidat Dorian Wilson erklingt am Dienstag, 29.01. um 19:30 Uhr im Theater Görlitz. Erstmalig ist dieses Konzert auch Studententag, alle Studenten erhalten Karten zum Preis von 3 Euro. Gastsolistin ist die Münchener Percussionistin Babett Haag. Außerdem ist das Konzert am 01.02. in Görlitz und am 02.02. in Zittau zu hören.

Axel Hacke: Der Journalist und Autor stellt am 30.01. um 19:30 Uhr im Theater Görlitz sein neues Buch »Oberst von Huhn bittet zu Tisch« vor, in dem er allerlei skurille Auswüchse des »Speisekarten-Deutsch« aus aller Welt präsentiert.

Neue Termine für Romeo und Julia auf der Abbey Road sind für April angesetzt, da die Vorstellungen am 31.01., 01.02. und 032.02. im Theater Zittau bereits seit Wochen alle ausverkauft sind.

Letzte Chance für Tanzstück: Wer das von Publikum und Kritik gefeierte Tanzstück »There’s Time« noch sehen will, hat am 31.01. und am 02.02. um 19:30 Uhr die Chance dazu. Die beiden Vorstellungen »Der kleine Maulwurf« am 02.02.2013 müssen Krankheit bedingt leider ausfallen!

»Vorspiel«: Erste Einblicke in die Schauspiel-Premieren »Reality Number Six« und »Antigone« gibt es am Sonntag, den 03.02. beim »Vorspiel«. Zu dieser Einführungsmatinee sind auch die beiden Regisseure Anja Panse und Bogdan Koca zu Gast und beantworten die Fragen des Publikums. Das Theaterfrühstück ab 9 Uhr ist bereits ausverkauft.

Made in New Orleans: Zum 6. Jungen Konzert am 03.02. in Görlitz haben sich Hexe und Drache die »Top Dog Brass Band« eingeladen. Die Musiker kommen zwar aus Dresden, spielen aber Blues als wären sie gerade frisch vom Mississippi eingeflogen. Davon können sich am 24.02. auch die jungen Zittauer Konzertfans überzeugen.

Wir unterwegs: Die Neue Lausitzer Philharmonie reist mit dem Philharmonischen Konzert »Wagnerianer« unter Leitung von Dorian Wilson am 30.01. in die Lausitzhalle Hoyerswerda und am 31.01. ins Theater Bautzen.


Der neue GerHarT ist da!

25. Januar Veröffentlicht von

G-13_feb13-indd_17

Heute ist GerHarT, die Theaterzeitung des GHTs, an alle Haushalte in und um Görlitz, Zittau, Löbau, Niesky und Weißwasser verteilt worden, sowie an die bekannten Auslagestellen der SZ. Zu den spannenden Inhalten zählen neben dem Spielplan für die Monate Februar & März im Besonderen die bevorstehenden Premieren »Reality Number Six«, »Zarah 47«, »Antigone« und »Die Eisbären«, sowie die Weiterentwicklung von großen Produktionen, wie »Alpha 1« und »Orpheus und Eurydike«.