Archiv

» Aktuelle Artikel anzeigen

GHT-Wochenausblick: 01.04.-07.04.2013

31. März Veröffentlicht von

Tod_eines_bankers_fotos_von_ni

GHT-Wochenausblick: 01.04.-07.04.2013: Banker-Uraufführung & Amadeus-Premiere

Uraufführung: Die Oper »Tod eines Bankers« erzählt Schicksale hinter der Finanzkrise. Premiere ist am 06.04., 19:30 Uhr, im Theater Görlitz. Autor Fabian Scheidler und Komponist Andreas Kersting schrieben ein Werk darüber, wie die Welt der Banker und die der Opfer der Finanzkrise aufeinanderprallen. 18:45 Uhr gibt es im Foyercafé eine Stückeinführung. (Foto: Theater/
www.nikolaischmidt.de)

Schauspiel: Peter Shaffers Intrigenspiel »Amadeus« über das Schicksal des berühmten Komponisten hat am 06.04., 19:30 Uhr, im Theater Zittau Premiere. In der opulenten Inszenierung mit fantastischen Kostümen (Elzbieta Terlikowska) sind live gesungene Mozartarien zu erleben, und die Stars des jetzigen Zittauer Ensembles in einer ihrer letzten Inszenierungen am Haus.

Probentagebuch zu »Amadeus«: Schon ab 26.03. gibt es auf www.facebook.com/Gerhart.Hauptmann.Theater Einblicke in den Endprobenalltag von AMADEUS. Regelmäßig berichtet Statistin Sophie angereichert mit Fotos und Anekdoten vom Abenteuer Theater!

Tanz: Am Ostermontag, 01.04., 19:30 Uhr, ist die GHT-Tanzcompany mit »Bach bewegt« letztmalig in Zittau. Der Tanzabend mit neun unterschiedlichen Choreographien, allesamt von der Musik Johann Sebastian Bachs inspiriert und diesen neu entdeckend, begeisterte schon in Görlitz und bei der Zittau-Premiere das Publikum.

Musical-Solo: In »Zarah 47« (Ostermontag, 01.04.,19:30 Uhr, im Theater Görlitz) ist Yvonne Reich Zarah Leander: eine der großen Diven des 20. Jahrhunderts, die wie viele Nazikünstler behauptete, nichts von den Verbrechen gewusst zu haben. Unter musikalischer Leitung von Manuel Pujol sind Leander-Klassiker zu hören, wie »Kann denn Liebe Sünde sein« und »Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen«.

Das Familiendrama »Die Eisbären« ist am 05.04., 19:30 Uhr, in Zittau zu sehen. Der schwedische Autor Jonas Gardell erzählt die tragischen Lebenserkenntnisse einer Familie – ebenso zum Lachen wie zum Weinen.

Musikalische Komödie: Alexander Zemlinskys »Kleider machen Leute« gibt es nochmal am 07.04. um 19:00 Uhr im Theater Görlitz. Unter Regie von Generalintendant Klaus Arauner entfaltet sich ein doppelbödiges Spiel um Sein und Schein, in dem der Schneidergeselle Wenzel Strapinski für einen Grafen gehalten wird.

Kabarett: Die Sächsinnen Anke Geißler und Barbara Trommer sind academixer und verhelfen im Programm »Dynnamid im Bluhd« ihrer zu Unrecht verschmähten Mundart am 05.04., 19:30 Uhr, im Theater Görlitz zu neuem Glanz. Sie zeigen, dass der sächsische Überlebenswille auch im Jahr 2013 nicht an »Pauhor« verloren hat.

Puppentheater: »Der Wolf und die sieben Geißlein« der Brüder Grimm wurde vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen als Puppentheater inszeniert und gastiert am 07.04., 15 Uhr, im Apollo Görlitz.

Junge Musiktalente: Im Landesjugendorchester Sachsens lernen junge Musiker das Spiel in einem großen Orchester kennen. Am 07.04., 17 Uhr, präsentieren sie ihr Frühlingsprogramm 2013 »Südländische Rhythmen« im Theater Zittau.


Oster-Theater: GHT-Wochenausblick 25.03.-31.03.2013

21. März Veröffentlicht von

Ght_gr_tod_eines_bankers_kl_fa

Welttheatertag 2013: Anlässlich des 52. Welttheatertages könnt Ihr und Sie einen Teil der Uraufführung »Tod eines Bankers« bereits vor der Premiere am 06. April erleben. Der Theater- und Musikverein Görlitz lädt am Mi., 27.03., 17:00 Uhr, zu einer öffentlichen Licht- & Kostümprobe ins Theater Görlitz ein. Nach der Probe kann man dem Komponisten Andreas Kersting und dem Dramaturgen Ronny Scholz alle Fragen zum Stück zu stellen. Eintritt frei!

Familiendrama: Das Familiendrama »Die Eisbären« ist am 28.03., 19:30 Uhr in Zittau zu sehen. Der schwedische Autor Jonas Gardell erzählt die tragischen Lebenserkenntnisse einer Familie wie eine Komödie – zum Lachen wie zum Mitleid haben.

Oster-King: Rock’n’Roll gibt‘s im Theater Görlitz, wenn am 29.03., 19:30 Uhr »The King«, Lebensgeschichte und Hits wie »Love Me Tender« und »Jailhouse Rock« von Elvis Presley auf die Bühne bringt.

Beststeller auf der Theaterbühne: Die charmante Komödie »Zusammen ist man weniger allein« nach dem Erfolgsroman von Anna Gavalda kommt am 30.03., 19:30 Uhr, im Theater Görlitz. Darin rettet der schüchterne Historiker Philibert Camille, eine weltfremde Putzfrau, vor dem Grippetod. Er holt sie in seine Wohnung und päppelt sie wieder auf. Sein Mitbewohner Franck, ein exzellenter aber meist schlecht gelaunter Koch und Schürzenjäger, aber war bisher nicht auf Frauenbesuch eingestellt und ist wenig begeistert, als Philibert Camille anbietet, ganz bei ihnen einzuziehen…

Caféhaus Quartett: Unvergessliche Operetten-Melodien, Wiener Walzer, Tangos und  Schlagermelodien präsentiert das Görlitzer Caféhaus Quartet am Ostersonntag, 31.03., 15:30 Uhr im Zittauer Theaterfoyer.

La Traviata: Guiseppe Verdis Oper über die tragische Liebe zwischen Edelkurtisane Violetta und dem aufrichtigen Alfredo Germont ist am Ostersonntag,  31.03., 19:00 Uhr, letztmalig im Theater Görlitz zu sehen.
Wir unterwegs: Das Musical »Anatevka« ist am Freitag, 29.03., 19:30 Uhr, im Theater Bautzen zu Gast.


Außergewöhnlicher Besuch in der Theater-Schneiderei

19. März Veröffentlicht von

Paula

Seit zwei Wochen ist Paula, fremde und freie Schneiderin, in der Zittauer Theaterschneiderei zu Gast. Wie das Leben auf Wanderschaft ist, und warum sie ausgerechnet nach Zittau kam, erzählt sie hier:

Wie lange und wo warst du bisher unterwegs?
Paula: Ich komme aus Schwerin, und bin am 03. September 2012 losgegangen. Bisher war ich bereits in Mecklenburg, auf der Badischen Weinstraße, im Harz, in Berlin und jetzt in der Lausitz unterwegs.

Und wie bist du nach Zittau gekommen?:
Normalerweise kommt man in eine Stadt, fragt sich zur Schneiderei durch und erkundigt sich, ob es dort Arbeit gibt. In Zittau wurde ich aber eingeladen, um bei den Kostümen von “Amadeus” mitzuhelfen.

Wieso geht man heutzutage auf Gesellen-Wanderschaft?
Wandergesellen kann es in allen Handwerksberufen geben. Nach der Ausbildung hat man so die Möglichkeit, verschiedene Betriebsformen kennen zu lernen und unterwegs zu sein. Insgesamt gibt es deutschlandweit ca. 400-600 Wandergesellen, aber nur 7-8 Schneiderinnen.

Wie läuft so eine Wanderschaft ab?
Tradition ist, dass man für Unterkunft und Fortkommen kein Geld ausgibt, also wandert oder trampt. Außerdem ist es üblich, dass man ohne Technik, also ohne Handy, MP3-Player oder Fotoapparat unterwegs ist… Auf den MP3-Player kann ich aber nicht verzichten ;)

Wie lange bleibtst du noch, und was ist deine nächste Station?
In Zittau bleibe ich noch bis Ostern, dann geht es weiter nach Darmstadt. Dort findet ein Treffen der Wandergesellen statt, denn wir organiseren uns auch Bildungsveranstaltungen zu verschiedenen gesellschaftlichen oder politischen Themen.

Übrigens: Die rote “Kluft”, die Paula trägt, hat auch Tradition: Rote Kleidung steht für alle “farbgebenden Gewerke”, also zum Beispiel auch für Maler und Frisöre.


Heho, el desro del mia schentes kler sentomantes

19. März Veröffentlicht von

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. (weiterlesen …)