Archiv

» Aktuelle Artikel anzeigen

Edith und Marlene_PawelSosnowski (98)

Neue Kommentare zu »Edith und Marlene«

30. Dezember Veröffentlicht von

»Das war eine hervorragende schauspielerische Leistung aller Mitwirkenden. Aber besonders gut wurde die Piaf gespielt. Es war für mich ein sehr guter Abend. Macht weiter so.« (Ilona, 29.12.13)

»Begeistert! Herzlichen Glückwunsch zu einer so genialen Görlitz-Vorpremiere. Ein Traum der sich wie ein Faden 3 Stunden durch das Leben zweier Welt Diven zieht. Katinka Maché als Edith Piaf ein guter Schachzug. Sie stellt das Lieben und Leiden der Edith Piaf da, als hatte sie selbst das ganze mit erlebt. Ihre Stimmte verzaubert 3 Stunden lang, sie singt wie ein Engel wüsste man nicht das sie eigentlich keine Sängerin ist, dächte man sie ist eine 1a Sängerin der hohen Schule. Besonders beeindruckte sie mit dem Lied: “non je ne regrette rien” mit diesem Lied liefert sie nochmals eine drastische Ausdrucksweise ab wie sehr Piaf am Ende war. Dank ihrer guten Schauspielweise merkte man von Anfang an, dass Piaf jede Minute dem Ende entgegen geht. Yvonne Reich als Marlene, eine bessere Darstellerin gibt es für diese Rolle nicht. Wir waren glücklich Yvonne vor ein paar Jahren in dem Stück “Marlene” in der Titelrolle der Marlene zu erleben. Schon damals merkte man Reich und Dietrich könnten Schwester sein, man merkt keinen Unterschied an der Interpretation von Yvonne Reich der Lieder der Marlene Dietrich. Jedes Lied das sie singt lebt und liebt sie. Das besondere Highlight an dem Abend ist Yvonne Reich`s “Sagt mir wo die Blumen sind” was manche Mensche zum nachdenken anregt was in dieser Welt so schief läuft und machen sogar eine Träne in die Augen zaubert.
Lohn für diesen gelungenen Abend Minuten langer tobender Applaus.
Bitte weiter so!
Vielen tausend dank für diesen unvergesslichen Abend.
« (Pascal Starke, 28.12.13)

 


figaro09.289.1658

Neuer Kommentar zu »Le nozze di Figaro«

30. Dezember Veröffentlicht von

Es war ein tolles Erlebnis!! Temperamentvoll gespielt, wunderbar gesungen! (Gabi Fischer, 28.12.13)DSC_0778


Rod MacDonald

GHT-Wochenvorschau: 30.12.2013 – 05.01.2014

30. Dezember Veröffentlicht von

Neujahrskonzert der NLP: Die Neue Lausitzer Philharmonie unter GMD Andrea Sanguineti empfängt das neue Jahr mit dem traditionellen Neujahrskonzert. Auf dem Programm des 3. Philharmonischen Konzerts steht  ein unbeschwerter Dimitri Schostakowitsch mit seiner»Suite für Jazzorchester Nr. 1 & Nr. 2«, der »Suite für Varieté-Orchester« und dem  »Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-moll op. 35«. Solisten sind der Trompeter Roderick MacDonald und der Pianist Avan Yu. Am Mi., 01.01.2014, 17.00 Uhr in der Lausitzhalle Hoyerswerda, Fr., 03.01.2014, 19:30 Uhr im Theater Görlitz, Sa., 04.01.2014, 19:30 Uhr im Theater Zittau und am So., 05.01.2014, 05.01.2014, 16:00 Uhr im Bürgerhaus Niesky.

Schauspiel: »Edith und Marlene«: Zwischen Genie und Wahnsinn treffen in dieser deutschsprachigen Erstaufführung die beiden Diven Marlene Dietrich und Edith Piaf an Silvester im Gerhart Hauptmann-Theater aufeinander. Am 31.12., 16.00 Uhr und 20:00 Uhr im Theater Zittau.

Musiktheater: »Tannhäuser oder Die Keilerei auf der Wartburg«: Generalintendant und Regisseur Klaus Arauner bringt mit der Inszenierung von Johann Nepomuk Nestroys Bühnenwerk einen ungewöhnlichen  »Tannhäuser« im Wagnerjahr 2013 auf die Bühne des Gerhart Hauptmann-Theaters. Für das zeitgemäße authentische Lokalkolorit und das musikalische „gewisse Extra“ bei dieser Inszenierung sorgt die Görlitzer Band »Jochen Fünf«, die gemeinsam mit der Neuen Lausitzer Philharmonie für eine ausgelassene Stimmung am Silvesterabend sorgen werden. Am 31.12., 15:00 Uhr und 19:30 Uhr im Theater Görlitz.


Gastspiel:»Schwanensee«: Tschaikowskys erste Ballettkomposition »Schwanensee« gilt als das meistgespielte Ballett im klassischen Ballett-Repertoire. Die romantische Liebesgeschichte wird in einer Inszenierung des international renommierten Choreographen Robert Balogh und den Tänzerinnen und Tänzern des Mährischen Theaters Olomouc am 05.01., 19:00 Uhr im Theater Görlitz aufgeführt.

Gastspiel:Erik Lehmann: »Herr Lehmann wünscht: Gute Besserung!«: Was hilft gegen Langeweile im Wartezimmer? Ganz klar: Ein knackiges Unterhaltungsprogramm. Und genau das präsentiert Erik Lehmann in seinem Kabarettsolo “Herr Lehmann wünscht: Gute Besserung!”. Freches politisches Kabarett, skurrile Figuren, schräge Ideen und absurde Geschichten. Eine Veranstaltung im Rahmen der Kabaretttage 2014 im Theater Zittau. Am 05.01., 19:30 Uhr im Theater Zittau.


figaro09.289.1658

23.12. – 29.12.2013

23. Dezember Veröffentlicht von

Musiktheater: Wiederaufnahme von »Le nozze di Figaro«: Mozarts Meisterwerk zeigt das dramatische Wechselspiel zwischen Liebe, Intrigen und Macht. Der Schritt vom Gewinner zum Verlierer, vom Geliebten zum Verhassten ist oft nur eine Arie entfernt. Das Gerhart Haupmann – Theater macht mit der Wiederaufnahme von »Le nozze di Figaro« den zweiten Weihnachtstag zu Figaros „tollem Tag“. Erstmalig dirigiert diese Wiederaufnahme Generalmusikdirektor Andrea Sanguineti. Am 26.12., 17.00 Uhr im Theater Görlitz.

Schauspiel: »Edith und Marlene«: Zwischen Genie und Wahnsinn treffen in dieser deutschsprachigen Erstaufführung die beiden Diven Marlene Dietrich und Edith Piaf aufeinander. Am 28.12., 19.30 Uhr findet die erste Vorstellung am Görlitzer Theater statt.

Musiktheater: »Die lustigen Weiber von Windsor«: Das von Otto Nicolai, dem Gründer der Wiener Philharmoniker komponierte und von Shakespeares gleichnamigen Schauspiel inspirierte Meisterwerk gehört zu den Klassikern der deutschen Operngeschichte. Das Publikum erlebt zwei echauffierte Damen bei ihrem Rachefeldzug gegen den vermeintlichen Edelmann Falstaff. Am 29.12., 17.00 Uhr im Theater Görlitz.

Weihnachtskonzert: »…dann leben sie noch heut’!«: Die Neue Lausitzer Philharmonie begeistert auch in diesem Jahr mit ihrem traditionellen Weihnachtskonzert. Am Schlagwerk überraschen in diesem Jahr die jungen Solisten Björn Stang und Conrad Süß. Am 23.12., 15.00 Uhr und 19.30 Uhr erklingen im Theater Görlitz zum letztem Mal in diesem Jahr Werke von Rimski-Korsakow, Tschaikowsky und Humperdinck.

Weihnachtsmärchen: »Alice im Wunderland«: Eines der populärsten Geschichten der Literaturgeschichte, Lewis Carrolls Meisterwerk »Alice im Wunderland« wird in der Vorweihnachtszeit am Gerhart-Hauptmann-Theater gespielt. Christine Wipplingers Inszenierung appelliert an die Kraft der Fantasie auf einer fantastischen Reise in die wundersame Welt von Alice. Am 23.12., 11.00 Uhr und 19.30 Uhr; 24.12., 11.00 Uhr; 26.12., 15.00 Uhr und am 29.12., 10.00 Uhr und 15.00 Uhr alle Termine jeweils im Theater Zittau.

Gastspiel: Manfred Krug: »Lesung zur Weihnachtszeit«: Manfred Krug – populär als Schauspieler, Sänger und Schriftsteller – ist wieder auf Achse. Mit weihnachtlichen Geschichten im Gepäck. Am 27.12., 19.30 Uhr im Theater Zittau.

Gastspiel:Akkordeonorchester Olbersdorf Jahresabschlusskonzert: Das Akkordeonorchester Olbersdorf  unter der Leitung von Beate Dreier hat ein vielfältiges musikalisches Programm zum Jahresausklang vorbereitet. Unter dem Motto »Wenn ich mir was wünschen dürfte« ist von “A”BBA bis hin zum “Z”illertaler Hochzeitsmarsch” für jeden Geschmack etwas dabei. Am 28.12., 15.00 Uhr und 19.30 Uhr im Theater Zittau.

Puppentheater: »Dornröschen oder In einem Schloss da ist was los«: Ein tragikomisches Theaterstück vom Festhalten und Loslassen, Träumen und Erwachen nach dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm. Am 26.12., 11.00 Uhr und 15.00 Uhr im Apollo Görlitz.

Puppentheater: »Der Wolf und die sieben Geißlein«: Sylvia Heller vom DSVTh Bautzen bringt in einem spannenden Puppenspiel das berühmte Grimm-Märchen auf die Bühne. Am 29.12., 15.00 Uhr im Apollo Theater Görlitz.