Aktuell

« Zurück zur Übersicht

»Manon Lescaut« mit GMD-Bewerberin Ewa Strusińska

17. Mai Veröffentlicht von

ewa strusinska

Die große Puccinis-Oper »Manon Lescaut« ist am Freitag, 19. Mai letztmalig in Görlitz zu erleben. Das Dirigat übernimmt Ewa Strusińska, die sich als Generalmusikdirektorin am GHT beworben hat.

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit ist am Freitag, 19. Mai um 19:30 Uhr die Oper »Manon Lescaut« am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz zu erleben. Die Geschichte der jungen Manon, die sich nicht zwischen einem mittellosen Leben mit dem Mann, der sie liebt und dem lieblosen Leben in Glanz und Luxus entscheiden kann, gilt als das Durchbruchswerk Puccinis.
Nachdem bereits im April der GMD-Bewerber Jan Michael Horstmann die Inszenierung nutzte, um sich einem breiten Publikum vorzustellen, präsentiert sich am Freitag mit Ewa Strusińska eine weitere Anwärterin auf die Stelle als Generalmusikdirektorin.
Von 2013 bis 2016 leitete Ewa Strusińska als Generalmusikdirektorin die Stettiner Philharmonie. In der Spielzeit 2016/17 ist sie nun freischaffend tätig. Als ein wesentlicher Schwerpunkt ihrer Arbeit gilt die musikalische Nachwuchsförderung. Das beweist sie durch ihre Lehrtätigkeit am Royal Northern College of Music in Manchester, die Leitung von verschiedenen Orchestern und Chören in England und Südafrika sowie des International Lutosławski Youth Orchestra in Stettin, das junge Musiker an das zeitgenössisches Repertoire heranführt.
Musikalisch fokussiert ihr Interesse klar auf die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, aber auch in der klassischen und romantischen Musik fühlt sie sich zu Hause, genau wie in den großen, chorsinfonischen Werken, Programmen mit lateinamerikanischer Musik und Crossover-Projekten.
Die Aufführung von »Manon Lescaut« findet am Freitag in italienischer Sprache mit deutschen und polnischen Übertiteln statt. 45 Minuten vor Beginn gibt es eine Werkeinführung mit Dramaturg Ivo Zöllner.

Kommentare