Aktuell

« Zurück zur Übersicht

Studierende aus Görlitz rezensieren »The Producers«

1. November Veröffentlicht von

"The Producers" Musical. GHT Goerlitz.//Foto: Pawel SosnowskiAm 13. Oktober diesen Jahres haben die Studierenden des von Dramaturg Ivo Zöllner geleiteten Seminars »Theater von innen« im Rahmen des Studium fundamentale der Erstsemester der Hochschule Zittau-Görlitz die Wiederaufnahme-Vorstellung des Musicals »The Producers« im Görlitzer Theater besucht und Rezensionen darüber verfasst.

Einige Auszüge bekommen Sie hier geboten, um Ihnen damit die Entscheidung für den Besuch der beiden letzten Vorstellungen dieser besonderen Inszenierung am 4. November und 30. Dezember zu machen:

»The Producers« wird in Görlitz eindrucksvoll umgesetzt zu einem kurzweiligen Musicalabend mit langwierigem gedanklichen Nachspiel. (NR)


Schlussendlich werden in dem Musical viele beeindrucke Tanz- und Gesangseinlagen präsentiert, die jeden Zuschauer mitreißen. Einzig und allein die dargestellten Nazi- und Hitlerszenen hinterlassen, wenn auch stark parodiert und veralbert, ein unangenehmes Gefühl bei dem ein oder anderen. Trotzdem ist es ein gelungenes Musical, das definitiv seinen Besuch wert war. (M.T.)


Neben diesen offensichtlichen und großen Charakteren, gab es auch viele kleinere versteckte Scherze zu finden. Das machte das Stück leicht und fröhlich und nicht Wenigen standen im Nachhinein Lachtränen in den Augen.
Auch Musik und Gesang waren einfach und leicht gehalten, jedoch passend und unterhaltend formten sie das Stück, fern der schweren Opernmusik, die viele Jüngere schnell flüchten lässt.
Mit verdientem, tosenden Applaus und Standing Ovations wurden die Schauspieler und Musiker belohnt und verabschiedet. Nicht wenige Zuschauer schwärmten noch danach von dieser großartigen Vorstellung. (L.E.)


Der Abend endet mit Standing-Ovations und einem beschwingenden Gefühl. (C.S.)


"The Producers" Musical. GHT Goerlitz. //Foto: Pawel SosnowskiWenn Daniel Eckert als verschüchterter Leo Bloom in dem von Sebastian Ritschel inszenierten Musical »The Producers« seine Stimme erhebt und den Wunsch hegt, seinem Traum vom Broadway-Produzenten nachgehen zu wollen, wird der Atem im Görlitzer Gerhart-Hauptmann-Theater angehalten. Platz machen für Bialystock und Bloom!
Platz machen für eine Hommage der unterhaltsamen, schillernden und komischen Art, wie sie das Publikum bisher noch nicht oft gesehen hat.
Das in Anlehnung an Mel Brooks erfolgsgekrönte Filmkomödie »The Producers« entstandene Werk fährt Abend für Abend Begeisterung ein, wenn die Zuschauer die Geschichte des gescheiterten Produzenten Max Bialystock, schauspielerisch von Stefan Bley untermalt, und seines hysterisch ängstlichen Buchhalter Leo Bloom verfolgen.
Ein Stück voller Unterhaltung, beeindruckend, mutig, erfolgreich – anders.
Lassen Sie sich entführen in die Welt des Musicals, die Welt der Gescheiterten wie Erfolgreichen, der Realisten wie Träumer, lassen Sie sich ein auf einen Abend, dessen Geschichte Sie nicht kalt lässt.
Lassen Sie sich drauf ein, wenn es heißt »I’m gonna be a producer […] Look out Broadway ’cause here I come!« (J.W.)


Im Musical »The Producers«, das als Bühnenversion des gleichnamigen Films von Mel Brooks aufgeführt wird, ist eine mitreißende Komödie, voller Witz, Freundschaft und Vorurteile, welche mit viel Humor gekonnt auf den Arm genommen werden.
Die Art & Weise, wie in diesem Musical mit Tabus umgegangen wird, ist sehr erfrischend. Auch der noch so grenzwertigste Witz wird gemacht und wirklich jede Gruppe, die im Stück verkörpert wird, bekommt ihr Fett weg. Das alles passiert mit einem Humor, welcher das Stück sehr kurzweilig macht. Jeder Charakter bringt seinen persönlichen Charme mit ein und so wird es ein Potpourri an Witzen, über die aber sicher nicht jeder lachen kann. Stefan Bley (alias Max Bialystock) geht in seiner Rolle voll auf. Auch schön ist es, den steifen nervösen Leo dabei zuzusehen, wie er endlich ein Mann wird.
Untermalt wird die überzeugende schauspielerische Leistung durch flotte und moderne Musik, welche im Zusammenspiel mit dem aufwendigen Bühnenbild eine großartige Atmosphäre erzeugt. Auch die zum Teil sehr aufwendig gestalteten und authentischen Kostüme sind ein absoluter Hingucker und tragen zur Komik des Stückes bei. Da stört es auch nicht, dass Schauspieler doppelt- oder gar mehrfach besetzt sind.
Alles in allem ist ein Besuch des Musicals »The Producers« im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz sein Geld definitiv wert. Man bekommt die Chance seine Lachmuskeln drei Stunden ordentlich zu trainieren. Die Musiker kreieren eine stimmungsvolle Atmosphäre, auf welche die Schauspieler mit viel Witz und großartiger schauspielerischer Leistung aufbauen. Mit viel Satire trifft das Stück den Zahn der Zeit.
Was hier auf die Bühne gezaubert wird, ist einem Max Bialystock würdig. (G.N.)


"The Producers" Musical. GHT Goerlitz. //Foto: Pawel SosnowskiDer Vorhang schließt sich. Begeisterter Applaus erfüllt den gesamten Großen Saal des Görlitzer Gehart-Hauptmann-Theaters. Der Vorhang öffnet sich erneut und es tauchen die strahlenden Gesichter der Schauspieler, Sänger und Tänzer auf. Der Applaus hält sich und die Akteure werden sogar mit Standing Ovations belohnt. Der Stolz steht ihnen ins Gesicht geschrieben.
Drei Stunden lang hatten sie voller Hingabe und Leidenschaft die kuriose Geschichte von dem vor dem Ruin stehenden Theater-Produzenten Max Bialystock und dem introvertierten Buchprüfer Leo Bloom erzählt. Dazu begaben sie sich in die Welt des Broadway…
Adrian Becker spielt sich in seiner Rolle des Roger de Bris alias Hitler-Imitat mit Hilfe bravourös eingesetzter Mimik, Gestik und dem perfekten Maß an Übertreibung in die Herzen der Zuschauer und auch Daniel Eckert trifft auf Sympathie beim Publikum. Jeder fühlt in verzweifelten Situationen mit ihm und erfreut sich an seiner Entwicklung von der grauen Maus zum selbstbewussten Mann.
Das Buch von Mel Brooks und Thomas Meehan findet in der Inszenierung vom Görlitzer Theater eine perfekte theatralische Umsetzung, die dem Publikum lange in Erinnerung bleiben wird. (J.H.)


Im Gesamtbild, ein Musical mit großem Wiedererkennungswert und unbedingt sehenswürdig, welches zeigt das auch solch Produktionen erfolgreich sein können. (P.L.)

Kommentare